Steuerberatungskosten für Nacherklärungen bei der Erbschaftsteuer abzugsfähig?

Wenn man etwas erbt, kann sich ergeben, dass der Verstorbene seine Steuern nicht ordnungsgemäß deklariert hat. Der oder die Erben sind dann verpflichtet, die fehlenden oder falschen Angaben gegenüber dem Finanzamt zu korrgieren. Die dafür anfallenden Steuerberatungskosten sind im Zeitalter der Abgeltungssteuer bei der Einkommensteuer nicht abzugsfähig. Nach Auffassung der Finanzminister der Länder - die Erbschaft- und Schenkungsteuer ist eine Ländersteuer - gilt das Abzugsverbot auch bei der Erbschaftsteuer.  

Wenn jemand stirbt, dann umfasst der Nachlass nicht selten neben Vermögenswerten auch Schulden. Steuerschulden beispielsweise zählen hierzu. Erst vor wenigen Jahren mussten die Länder die geänderte Rechtsprechung des Bundesfinanzhofs anerkennen, nach der jetzt auch nach dem Todestag geleistete Einkommensteuerzahlungen als "Erblasserschulden" abzugsfähig sind. 

Guten Gewissens konnte man in den Erbschaftsteuer-Erklärungen auch die Kosten der Erstellung der Einkommensteuererklärungen für den Verstorbenen ansetzen. Dem stimmen nun zwar die Finanzminister der Länder grundsätzlich zu, aber nur dann, wenn den Auftrag dazu noch jeweils die verstorbene Person erteilt hat. Wenigstens soll dabei ein Dauerauftragsverhältnis genügen.

Besonders nachteilig wird diese Sichtweise dann, wenn die steuerehrlichen Erbinnen oder Erben Beratungskosten aufwenden, um Einkünfte aus schwarzen Konten der Verstorbenen im Ausland nachzudeklarieren. Der Auftrag ist (von Ausnahmen abgesehen) nicht vom Verstorbenen erteilt worden. Die Finanzminister lehnen den Abzug bei der Erbschafteuer deshalb ab, zumal die Erbin oder der Erbe mit der Nacherklärung nur eigenen gesetzlichen Verpflichtung nachkäme. Den unzweifelhaften Zusammenhang der Steuerberatungskosten mit Steuerschulden, die beim Verstorbenen entstanden sind, lassen sie dabei völlig außer Acht.

Hinweis

Wir unterstützen Sie bei der Erbschaft- und Schenkungsteuerplanung, sowohl bei den steuerlichen als auch den erforderlichen juristischen Schritten. Z.B. kann man durch Übertragungen zu Lebzeiten oft immense Steuereinsparungen erzielen. Sprechen Sie uns gerne an.